ZETKIN, CLARA

deutsche Politikerin und feministische Theoretikerin, *1857, 1933
Z. engagierte sich im Kreis führender Sozialdemokraten wie Bebel, Engels und Liebknecht. Ab 1886 trat sie mit Schriften und Vorträgen an die Öffentlichkeit. Nach dem  Tod ihres Mannes widmete sich ganz der Partei. Die Frauenpolitik der II. Internationale bestimmte sie durch ihr Grundsatzreferat wesentlich mit. Schließlich erhielt sie mit der Redaktion der Gleichheit eine Plattform zur Organisation der Arbeiterinnen.
Z. war unter den ersten Frauen, die sozialistische Theoriebildung maßgeblich mitbestimmt haben. Sie schrieb zu Tagespolitik, Grundsatzdebatten, Literaturkritik, Frauenfrage und Pädagogik. Zentrales Anliegen ist ihr dabei die Entwicklung der sozialistischen Emanzipationstheorie.

Werk: Erinnerungen an Lenin, 1929; Ausgewählte Reden und Schriften. 3 Bde, 195760; (Hg.in): Die Gleichheit. Zeitschrift für die Interessen der Arbeiterinnen, 1.189224.1917.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon

Zurück zu Z