TIMYCHA

griechische Pythagoreerin, 4. Jh. v.u.Z.
T. stammte aus Lakedaimonien. Überliefert ist eine Legende von ihrer Tapferkeit. Derzufolge wurden T., ihr Mann Myllias und weitere acht Pythagoreer von Soldaten des Tyrannen Dionysios verfolgt, der die Geheimnisse der pythagoreischen Lehre in Erfahrung bringen wollte. Nur T. und Myllias überleben, werden vor den Tyrannen gebracht und sollen unter Folter die Geheimnisse preisgeben. Aber T., obwohl hochschwanger, beißt sich die Zunge ab und spuckt sie dem Tyrannen ins Gesicht, so daß sie selbst unter Folter nichts mehr sagen kann.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon

Zurück zu T                                                                                Weiter