SCHLÖZER-RODDE, DOROTHEA

deutsche Philosophin, *1770 in Göttingen, 1825 in Avignon
Sch. wurde bereits in frühester Kindheit von ihrem Vater gefördert. Er wollte am Beispiel seiner Tochter die Bildungsfähigkeit von Frauen unter Beweis stellen. Mit seinem Experiment wollte er den Pädagogen Basedow widerlegen. Dieser vertrat die Auffassung Rousseaus, nach der die weibliche Erziehung auf die Unterwerfung unter den Mann auszurichten sei. Durch die Beziehungen ihres Vaters zum Dekan der philosophischen Fakultät in Göttingen, wurde Sch. am 25. August 1787 zur Doktorprüfung zugelassen, die sie mit Erfolg absolvierte. An ihrer Ernennung zur ersten deutschen Doktorin der Philosophie durfte sie als Frau aber nicht teilnehmen. Sch. war also die erste in Deutschland promovierte Philosophin, doch auch ihr Vater hatte für sie nur die traditionelle Rolle der Ehefrau vorgesehen. Trotz ihrer unkonventionellen Erziehung kam für Sch.  eine professionelle wissenschaftliche Karriere nicht in Frage.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon

Zurück zu S                                                                               Weiter