MOLZA, TARQUINIA

italienische Gelehrte, *1. November 1542 in Modena, †8. August 1617 in Modena
Bereits in jungen Jahren galt M. als Wunderkind. Der Vater entdeckte früh ihre Talente und ließ sie von den besten Lehrern in den Wissenschaften unterrichten. Sie beherrschte nicht nur die verschiedensten Sprachen, sondern sang sogar zu ihren eigenen Versen und begleitete sich dazu auf der Bratsche oder  Laute.
1572 wurde sie als Ehrendame von Lucrezia und Eleonore d’Este an den Hof von Ferrara berufen. Dort konnte sie im Bücherarchiv arbeiten, wobei sie durch Zufall die Diskurse des Conte Annibale Romei zum Thema Moralphilosophie entdeckte.
Der römische Senat verlieh M. die römische Staatsangehörigkeit und zeichnete sie mit dem Titel ‘Unica, die Einzigartige’, aus. Berühmt wurde M. durch ihre Übersetzungen, die ihr sprachliches Geschick demonstrieren. In einer Lobrede von Francesco Maria Avolo heißt es, daß sie mehrere antike philosophische Bücher übersetzt habe.

Weiterführende Literatur Philosophinnen-Lexikon
 

Zurück zu M                                                                                 Weiter