MECHTHILD VON HACKEBORN

mittelalterliche Mystikerin, *ca. 1241/2 in Thüringen, †1299 in Helfta
M. gehört zu den großen Mystikerinnen des Mittelalters. Sie wurde in den Kreis der Mystikerinnen von Helfta aufgenommen. Durch sie, Mechthild von Magdeburg und Gertrud von Helfta erlebte das Kloster die Blütezeit der deutschen Mystik und der Frauenbildung.
M. hinterließ als schriftliches Werk, Das Buch der besonderen Gnade (später auch Buch vom strömenden Lob). Es umfaßt sieben Teile, die thematisch gegliedert Gesichtspunkte von M.s mystischer Frömmigkeit wiedergeben.

Werk: Revelationes Gertrudianae ac Mechthildianae, Bd. II, Sanctae Mechthildis virginis ordinis s. Benedicti Liber speciales gratiae…Opus…editum Solesmensium OSB monachorum cura et opera, 1877, S. 1-421; Leben und Offenbarungen der hl. Mechthildis und Schwester Mechthildis, hg.v. J. Müller, 1857; Das Buch vom strömenden Lob (Auswahlübersetzung, Einführung), hg.v. H.U.v. Balthasar, 1955.

Weiterführende Literatur Philosophinnen-Lexikon
 

Zurück zu M                                                                                 Weiter