EUDOKIA/ATHENAIS

Schriftstellerin und römische Kaiserin, *ca. 401 in Athen, ca. 460 n.u.Z. in Jerusalem.
E. war die Tochter des Rhetoriklehrers Leontios. Durch ihn erhielt sie eine griechisch geprägte Ausbildung. Sie heiratete im Jahre 421 Kaiser Theodosius II. Nach der Geburt ihrer Tochter Eudoxia wurde sie zur Augusta ernannt. Es ist überliefert, daß sie verschiedene Texte verfaßte. Erhalten ist ein drei Bücher umfassendes Gedicht, das das Leben der Märtyrer Cyprian und Iustina zum Thema hat; außerdem die Homercentonen, in denen sie vom Leben Christi erzählte.
Weitere, nicht erhaltene, Dichtungen sind: Eine Lobrede auf Antiochia, eine in Versen abgefaßte Übersetzung des Pentateuch und der Bücher Josua, Richter und Ruth und eine in gleicher Form geschriebene Übersetzung des Propheten Zacharias und Daniel.

Werk: Eudociae Augustae: De Sancto Cypriano, in: Migne PG 85.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon

Zurück zu E                                                                                  Weiter