DALY, MARY F.

amerikanische Feministin und Philosophin, *16. Oktober 1928 in Schenectady (New York)
D. studierte katholische Theologie in Europa, wo sie zwei Doktorgrade erwarb: in katholischer Theologie und in Philosophie. Bereits seit 1966 arbeitet D. am Boston College, 1969 wurde sie dort zur Associate Professorin für Theologie  ernannt.
D.s wichtigstes Thema ist die Kritik von Sexismus und Religion. Von katholischer Theologie wandte sich D.s Interesse immer mehr feministischen Fragestellungen zu. Sie verfaßte dazu die Werke Gyn/Ökologie. Eine Meta-Ethik des radikalen Feminismus und Reine Lust. Elemental-feministische Philosophie. Unter Mitarbeit von Jane Caputi erschien 1987 das Hexikon: Websterís First New Intergalactic Wickedary.
D. bedient sich in ihren Darstellungen einer neuen Sprache, die den weiblichen Werten Ausdruck verleihen soll. Ziel der radikalfeministischen Texte ist es, eine Bewußtseinsveränderung zu erreichen. Sie spiegelt sich in der Metapher des Reisens wider, die D.s Werk durchzieht.

Werk: Kirche, Frau und Sexus, 1970; Jenseits von Gottvater, Sohn & Co. Aufbruch zu einer Philosophie der Frauenbefreiung, 1973; Reine Lust. Elemental-feministische Philosophie, 1984; Hexikon: Websterís First New Intergalactic Wickedary of the English Language, 1988; Gyn/Ökologie. Eine Meta-Ethik des radikalen Feminismus, 1984; Outercourse. The Be-Dazzling Voyage, 1993.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon, Die Welt der Philosophin IV

Zurück zu D                                                                                 Weiter