CIXOUS, HÉLÈNE

französische Philosophin und Literaturwissenschaftlerin, *5. Juni 1937 in Oran (Algerien)
C. arbeitete als Dozentin für englische Literatur an den Universitäten Sorbonne, Nanterre und Vicennes. An letzterer etablierte sie einen Kurs für experimentelle Literatur und habilitierte sich als Professorin für englische Literatur.
1969 erschien ihr erster Roman Dedans, für den sie mit dem Prix Medici ausgezeichnet wurde. Im gleichen Jahr war sie entscheidend an der Gründung der neuen literarischen Zeitschrift Poetique beteiligt. Außerdem ist sie Gründerin des Zentrums für Frauenstudien an der Université Paris VIII in Vicennes.
Als Professorin für Anglistik betreut sie seit Jahren Forschungsarbeiten über Weiblichkeit, mit Catherine Clement ist sie Herausgeberin der Reihe Feminin Futur, die sich mit Analysen der weiblichen Geschichte befaßt. C. war auch Sprecherin der radikalen französischen Frauengruppe Psych et Po (Psychologie et Politique).
C.s Philosophie ist von zwei Schwerpunkten gekennzeichnet: der Entwicklung eines weiblichen Schreibens und der Auseinandersetzung mit der weiblichen Sexualität. Nach ihrer Theorie können sich Frauen durch ein spezifisch weibliches Schreiben besser in den Text, in die Welt und in die Geschichte einbringen. Die Frau schreibt sich, erfindet ein neues aufständisches Schreiben und vollzieht durch ihre Befreiung die Veränderung ihrer Geschichte. C. weist nach, daß die Frauen die männliche Schrift als Norm akzeptieren und nur die Schrift der anderen, der Männer, imitieren. Deshalb sei nicht alles, was Frauen schreiben, gleichzeitig weibliches Schreiben.

Werk: Schreiben und Begehren, Schreiben, Feminität, Veränderung, Die Frau als Herrin? in: Alternative Zeitschrift für Literatur und Diskussion 8/9, 1979; Weiblichkeit in der Schrift, 1980; Die unendliche Zirkulation des Begehrens, 1977; Prénomes de personnes, 1974; Líheuse de Clarice Lispector, 1989; Le livre de Promethea, 1983; Writing Differences, hg.v. S. Sellers, 1988; Reading with Clarice Lispector, 1990; Déluge, 1992; Readings: The Poetics of Blanchot, Joyce, Kafka, Kleist, Lispector and Tsvelayeva, 1992; Three Steps on the Ladder of Writing, 1993; The Hélène Cixous Reader, hg.v. S. Sellers, 1994; Líhistoire, 1994.
 

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon 

Zurück zu C                                                                                  Weiter