CAVENDISH, MARGARET/DUCHESS OF NEWCASTLE

englische Naturphilosophin, *1623 in Essex, †1673 in Welbeck
C. ist die bekannteste Philosophin der frühen Neuzeit in England. Sie hat als erste Frau eine eigenständige Naturphilosophie entwickelt.
C. gehörte zum Newcastle-Circle, der in England eine wichtige Rolle im Streit um die Ablösung vom scholastischen Aristotelismus spielte. Ersetzt wurde er durch die Erneuerung des antiken Atomismus. Außerdem war C. die erste weibliche Besucherin der ‘Royal Society’.
Als Naturphilosophin gehört C. zu den KritikerInnen der mechanistischen Naturkonzeption und den Methoden der Neuen Wissenschaft. Deshalb entwickelt sie ein utopisch-kritisches Gegenmodell. Darin wird die Natur durch eine Komplexität charakterisiert, die das menschliche Vorstellungsvermögen bei weitem übersteigt. Außerdem vertritt sie einen nicht-hierarchischen Naturbegriff, der eine neue Ethik impliziert. Ziel ist das Verbot der Ausbeutung und Zerstörung der Natur.

Werk: Poems and Fancies, 1653/1972; Philosophical Fancies, 1653; The Worlds Olio, 1655; The Philosophical and Physical Opinions, 1655; Philosophical Letters: or, Modest Reflections upon some Opinions in Natural Philosophy, maintained by several famous and learned Authors of this Age, expressed by way of Letters, 1664; Observations upon Experimental Philosophy. To which is added The Description of a New World, called The Blazing World, 1666; Grounds of Natural Philosophy, 1668.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon,  Die Welt der Philosophin IV

Zurück zu C                                                                                  Weiter