CADY STANTON, ELIZABETH

amerikanische Feministin, *12. November 1815 in Johnstown (New York), †1902
C. war eine Leitfigur der Frauenbewegung in den USA. Sie ist die Initiatorin der Erklärung von Seneca Falls (New York), die bei der ersten Versammlung für die Rechte der Frau formuliert wurde. Außerdem kandidierte sie für den Kongreß, blieb aber chancenlos. C. sprach vor der Regierung des Bundesstaates und forderte diese auf, die Verfassung zu reformieren. Dadurch sollten beide Geschlechter als Bürger anerkannt und beiden das Wahlrecht eingeräumt werden. Mit Susan B. Anthony gründete C. die Zeitschrift The Revolution, ein Journal, das sich an die Pioniersfrauen richtete.
C. gehörte zum radikalen Flügel der Frauenbewegung, der nicht nur das Frauenwahlrecht, sondern auch eine Reform der Bildung, den Zugang der Frauen zur bezahlten Arbeit u.ä. forderte. Außerdem war sie über 20 Jahre lang die erste Präsidentin der National Women Suffrage Association.
C. hat zwei wichtige Werke hinterlassen: Die Bibel der Frauen, die sie zusammen mit einer Gruppe feministischer Theologinnen verfaßt hatte. Das zweite Werk, Geschichte der Frauenwahlrechtsbewegung (1881), hat C. zusammen mit Anthony und Matilda Gage herausgegeben.

Werk: Eighty Years and More: Reminiscences (Autobiographie) 1815–1897, 1897/1971; The Woman’s Bible, 1898; Force on Women and Religion, 1974; History of Woman Suffrage, 3 Bde. (mit S.B. Anthony/M. Gage) 1881-1886; Elisabeth Cady Stanton as Revealed in her Letters, Diary, and Reminiscences, 2 Bde., hg.v. T. Stanton/ H.S. Blatch, 1992.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon, Die Welt der Philosophin III

Zurück zu C                                                                                 Weiter