ANDREAS-SALOMÉ, LOU

russische Schriftstellerin und Philosophin, *13. Februar 1861 in St. Petersburg,  1937 in Göttingen
A. gehörte zu den bekanntesten Schriftstellerinnen ihrer Zeit, ihre Werke werden auch heute noch aufgelegt. Aufsehen erregte A. zu Lebzeiten besonders durch ihren Lebenswandel. Sie lebte mit Paul Rée, Friedrich Nietzsche und später mit Rilke zusammen.
Als Philosophin hat sie sich vor allem durch ihre Beschäftigung mit der Psychoanalyse einen Namen gemacht. Ihr Interesse war weniger die therapeutische Anwendung. Sie wollte durch Erkenntnisse aus der psychoanalytischen Erfahrung zu philosophischen Grundmustern gelangen.

Werk: Zum Typus Weib, in: Imago 3, 1914, S. 1-14; Anal und Sexual, in: Imago 4, 1916, S.249-273; Narzißmus als Doppelrichtung, in: Imago 7, 1921, S. 361-386; Was daraus folgt, daß es nicht die Frau gewesen ist, die den Vater totgeschlagen hat, in: Almanach für das Jahr 1928, S. 25-30; Mein Dank an Freud, 1931; Die Erotik, 1979; Friedrich Nietzsche in seinen Werken, 1983; Lebensrückblick. Grundriß einiger Lebenserinnerungen, hg.v. E. Pfeiffer, 1984.
 
Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon 

Zurück zu A                                                                                  Weiter